gotha.de - :: Service :: Aktuell :: Pressemitteilungen

Pressemitteilung - Detailansicht

23.05.2022, Leopoldmuseum Wien eröffnet große Ausstellung über Gothaer Künstler

Oberbürgermeister Knut Kreuch als Ehrengast dabei

Vom 20. Mai bis 28. August 2022 präsentiert das Leopoldmuseum im Museumsquartier der österreichischen Hauptstadt Wien die Ausstellung "Geschäfte mit Kopien. Der Fotografische Kunstverlag Otto Schmidt". Hinter dem unscheinbaren Titel verbirgt sich die Erfolgsgeschichte eines gebürtigen Gothaers, der einer der erfolgreichsten Fotografen Europas in den Anfängen der Fotografie geworden ist und der wichtige Grundlagen legte für seine Nachfolger.

Der im Jahr 1868 an der Kunstgewerbeschule Wien eingeschriebene Otto Schmidt, ist am 9. Dezember 1849 in Gotha geboren als Sohn des Fotografen Theodor Ludwig Schmidt, der seit 1865 das Prädikat eines "Hoffotografen" trug. 1871 gründete er einen Verlag, der um 1900 einer der größten Europas war und der sich gezielt auf Milieustudien spezialisierte. Besonders erfolgreich war er in seinen Architektur- und Landschaftsarbeiten, die heute als ein wichtiges Dokument der Baugeschichte in der K und K  - Monarchie gelten. Auch eine Serie mit "Wiener Originalen" sind noch heute in vielfältigen Variationen anzutreffen. Bewusst erschloss er sich auch die bis dahin völlig unbekannte Nische der Aktfotografie, deren Bilder er besonders an Malerinnen und Maler, Bildhauer, Mediziner, Anthropologen, Lebensreformbewegte abgab, die daraus anatomische Formen ableiteten. Dem blühenden Theaterbetrieb widmete Otto Schmidt die ersten Rollenportraits von Schauspielerinnen und Schauspielern, die Begeisterung auslösten.

Der Kurator der Ausstellung Michael Ponstingl vom Photoinstitut Bonartes beschäftigt sich seit Jahren mit der Persönlichkeit des Fotografen Schmidt und seinen geschäftlichen Erfolgen. Dabei ist er auch Nachkommen der Familie auf die Spur gekommen, so der in Wien lebenden Großnichte Christa Schwimann. Er hat umfangreiches Material zusammengetragen, so dass in Wien die erste, das gesamte Lebenswerk des berühmten Fotografen zeigende Ausstellung präsentiert werden kann. Michael Ponstingl bezeichnet das Werk von Otto Schmidt als "unauslöslichen Zusammenhang von Ästhetik, Ökonomie, Bilderzirkulation und -konsum in den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen."

Wie Christa Schwimann im Gespräch mit Oberbürgermeister Knut Kreuch und dem Direktor des Leopoldmuseums Hans-Peter Wipplinger erzählte, lebte die Familie Schmidt einst in der Burgfreiheit in Gotha, wo auch das Fotogeschäft des Vaters war und der erfolgreiche Fotograf und Verleger holte nach und nach alle seine Geschwister nach Wien, die dort erfolgreich einen Berufsweg einschlugen und Ehepartner fanden.

"Leider verfügen die Gothaer Kunstsammlungen leider über keine Fotografien oder Werke von Otto Schmidt. Trotzdem werden wir prüfen ob diese erfolgreiche Ausstellung nicht auch dem Gothaer Publikum in der Geburtsstadt gezeigt werden sollte", so Oberbürgermeister Knut Kreuch.

Kontakt:

Stadtverwaltung Gotha
Informationsamt
Telefon: 03621 222-234

Anschrift: Historisches Rathaus
Hauptmarkt 1
Telefax: 03621 222-293
E-Mail: presse@gotha.de