gotha.de - :: Service :: Aktuell :: Pressemitteilungen

Pressemitteilung - Detailansicht

02.10.2014, Kunst am Bau-Wettbewerb "Barockes Universum Gotha" am PERTHESFORUM umgesetzt

Bürgermeister Schmitz-Gielsdorf und Stadtverwaltungsmitarbeiterin Sabine Jeschke mit dem Entwurf des "Wunderkammerregals"

Bürgermeister Schmitz-Gielsdorf und Stadtverwaltungsmitarbeiterin Sabine Jeschke mit dem Entwurf des "Wunderkammerregals"

Im Zuge der Umbau- und Sanierungsmaßnahmen am Herzoglichen Museum und PERTHESFORUM Gotha wurde von der Stadt Gotha ein bundesweiter zweiphasiger Kunst-am-Bau-Wettbewerb ausgelobt. Unter dem Titel "Barockes Universum Gotha" sollte ein stadtraumverbindendes Kunstwerk, ein Symbol mit Wiedererkennungswert geschaffen werden, das die beiden Objekte sowie das Schloss Friedenstein miteinander verbinden.

Als Standorte waren der Westgarten des Schlosses Friedenstein, die Freifläche am Herzoglichen Museum sowie die Höfe und Fassaden des PERTHESFORUM Gotha vorgegeben. Alle 3 Standorte zu bespielen, wurde jedoch nicht zur Bedingung gemacht. Eine große Herausforderung an die Wettbewerbsteilnehmer war vor allem die Integration der Projekte in das Denkmalensemble mit dieser besonders anspruchsvollen historischen Architektur.

In der 1. Wettbewerbsphase beteiligten sich 95 Künstler mit einer Idee. Eine elfköpfige Jury wählte nach mehreren Rundgängen und vielen intensiven Diskussionsrunden frei Arbeiten für die 2. Wettbewerbsrunde aus. Die hier ausgewählten Arbeiten sollten nach den Empfehlungen der Jury weiter entwickelt und in Modelle geformt werden. Die Künstler wurden gebeten, Ihre Arbeiten der Jury in einer persönlichen Präsentation vorzustellen.

Ausgewählt wurde die Arbeit der Künstlerin Christine Bergmann aus Halle, die für einen Teil der Südfassade am PERTHESFORUM Gotha in den vermauerten Fenstern eine Art "Wunderkammerregal" entworfen hatte. Dieser Entwurf wurde nun umgesetzt und bereichert einen Teil der Fassaden des PERTHESFORUM Gotha.

Die Nischen und Laibungen der Fenster wurden in einem matt goldenen Farbton beschichtet, in die figurative Elemente aus emailliertem Blech gesetzt wurden. Die einzelnen Exponate wurden in Weiß, leicht hellen Grautönen und in matten Pastelltönen erlebbar gemacht. Sie stehen in engem Zusammenhang mit den Sammlungen des Schlosses Friedenstein, den kartografischen Sammlungen sowie den wahrlich umfangreichen Schätzen des "Barocken Universums Gotha". Hier sehen wir Symbole der naturkundlichen Sammlungen des Schlosses Friedenstein wie zum Beispiel Vögel auf einem Ast sitzend nach einer Zeichnung von Georg Forster, den Elefanten Miss Baba oder eine Schnecke aus den besonderen Exponaten der Kunstkammer. Weitere Motive erinnern an die Ägyptische Sammlung oder eine Muschel an ein Bühnendekorationselement des Ekhoftheaters.

Bezug nehmend auf die weiteren Nutzer der Depoträume des PERTHESFORUM Gotha, dem Thüringischen Staatsarchiv Gotha  und der Forschungsbibliothek Gotha mit deren umfangreichen Sammlungen werden verschiedene Wappen oder historische Buchrücken symbolisiert. Die Darstellung eines Globus’ oder historischer Vermessungsgeräte, wie eines Sextanten aus der Zeit des Barock, erinnern an die herausragende kartografische Sammlung, die ihren Weg nach Beendigung der Bauarbeiten wieder in das PERTHESFORUM finden wird.

Kontakt:

Stadtverwaltung Gotha
Informationsamt
Telefon: 03621 222-234

Anschrift: Historisches Rathaus
Hauptmarkt 1
Telefax: 03621 222-293
E-Mail: presse@gotha.de