gotha.de - :: Service :: Aktuell :: Pressemitteilungen

Pressemitteilung - Detailansicht

29.06.2011, 4. Fortschreibung Sportstättenleitplan der Stadt Gotha

Stadtverwaltung Gotha                            Gotha, 29.06.2011

Dezernat III

Beigeordnete Marlies Mikolajczak

Beschlussvorlage 288/2011

4. Fortschreibung Sportstättenleitplan der Stadt Gotha

- Es gilt das gesprochene Wort -

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Frau Stadtratsvorsitzende, sehr geehrte Damen und Herren Stadträte, liebe Gothaerinnen und Gothaer, die Verwaltung legt Ihnen heute die 4. Fortschreibung des Sportstättenleitplans der Stadt Gotha - Planungszeitraum bis 2015 vor.

Die Sportstättenleitplanung hat die Aufgabe, den objektiven Bedarf zu ermitteln, um dann die finanziellen Möglichkeiten für den Sportstättenbau, die Sportstättenmodernisierung und -sanierung festzulegen. Dabei muss die sportliche Mehrfachnutzung für den Schul-, Vereins- und Breitensport sichergestellt werden.

In Gotha bestehen 59 Sportvereine mit 8.132 Mitgliedern, davon 4.180 Sportlerinnen und Sportler unter 26 Jahren. Deutlicher kann das Bedürfnis in der Bevölkerung nach sportlicher Betätigung nicht ausgedrückt werden.

Sport findet aber nicht nur im Verein statt. Kommerzielle Sportanbieter wie Sportstudios mit Kraft- und Fitnesssport sowie Squash werden für die sportliche Betätigung genutzt. Daneben finden sportliche Aktivitäten vereinsungebunden im privaten Bereich, mit Freunden und der Familie bei der Nutzung von vorhandenen Sportgelegenheiten statt, z.B. Laufpfade für Jogger, Nordic walking oder Fahrradwege.

Die 4. Fortschreibung des Sportstättenleitplanes beinhaltet die Aktualisierung des Sportstättenbestandes in der Stadt Gotha sowie den notwendig geänderten Maßnahmeplan bis zum Jahr 2015.

In der Thüringer Sportstättenplanungsverordnung sind die mathematischen Richtwerte für den Bedarf an Sportstätten in Abhängigkeit von der Einwohnerzahl dargestellt. Neben der Orientierung an den Richtwerten der genannten Verordnung ist der Bedarf entsprechend dem Sportverhalten der Bevölkerung die Grundlage für die Berechnung.

Seit 2003 wurden umfangreiche Maßnahmen im Bereich des Sports realisiert. Ausgewählte größere Investitionen möchte ich Ihnen benennen:

1. Sportplatz Gotha-West, von Zach-Straße, 409.688,45 Euro Rasenplatzrenovation und Anlage eines Kleinfeld-Übungsplatzes

2. Törpe-Sportplatz, Leinefelder Straße, 781.565,00 Euro Rasenplatzrenovation - Kunstrasenplatz Anlage einer 100 Laufbahn und Schaffung eines neuen Einganges

3. Sportplatz Sundhausen, 29.964,89 Euro Anlage einer Weitsprunganlage und 50m Laufbahn für den Schulsport

4. LOK Sportplatz, Kindermannstraße, 175.000,00 Euro Neubau Sanitärgebäude

5. Sportplatz Gebrüder-Ruppel-Straße, 210.000,00 Euro Neubau Sanitärgebäude

6. Neubau Hallenbad Gotha Bohnstedtstraße, 2.054.918,90 Euro (ges. 16.048.000,00 Euro)

7. Seebergsportplatz, Florschützstraße Abriss altes Sanitärgebäude  
Ø Unterstützung des Altschützenvereins Gotha e.V. Sanierung der Anlage
Ø Unterstützung des Sportvereines Boilstädt e.V. Sanierung der Kegelanlage
Ø Schaffung von Volleyball-Freianlagen (Beachvolleyball)

Lassen Sie mich nun zu den einzelnen Sportanlagen Aussagen treffen. Sportplätze In der Stadt Gotha stehen 11 Sportplätze, inklusive eines Stadions und eines Tennisplatzes zur Verfügung.

Alle 11 Sportplätze befinden sich in kommunalem Eigentum.

Das Stadion wird gemeinsam mit dem Landkreis Gotha im Rahmen eines Zweckverbandes betrieben.

Bei der Ermittlung des Bestandes wurden die Sportanlagen unter Berücksichtigung des Standorts, des Bauzustands und des sportlichen Nutzungswertes bewertet.

Im Sinne der Deckung des Bedarfes an offener Sportfläche (Sportplätze) muss sich im Planungszeitraum vorrangig auf die umfassende Sanierung der vorhandenen Sportplätze konzentriert werden. Schwerpunkt ist der Umbau des Naturrasenplatzes in Gotha-Siebleben.

Die Schaffung zusätzlicher offener Sportfläche ist möglich durch den Umbau und die Zusammenlegung der 2 Kleinspielfelder auf dem Sportplatz Gotha-West, von-Zach-Straße und die Erweiterung des Sportplatzes Siebleben um ein Kleinspielfeld. Dieser wird zusätzlich als Kunstrasentrainingsplatz angelegt. Mit diesem Kunstrasenplatz und dem bereits vorhandenen im Volkspark-Stadion sowie dem Törpe-Sportplatz wird der Bedarf auch im Winter gedeckt sein.   Auch die Vereinsgebäude sind Bestandteil der Sportstättenleitplanung. Es ist zu konstatieren, dass sich 10 von 11 Gebäuden in einem sehr guten Zustand (Kategorie 1) befinden. Ein Gebäude (Törpe-Sportplatz) muss renoviert und instand gesetzt werden (Kategorie 2). Bei 10 Gebäuden ist es im vergangenen Planungszeitraum gelungen, Investmittel oder auch städtische Fördermittel für die Vereine zur Sanierung bereitzustellen.

Der größte Teil der Plätze und Anlagen (8 von 13) ist sowohl durch investive bauliche als auch durch kontinuierliche pflegerische Maßnahmen in einem sehr guten Zustand. Zwei Plätze wurden in die Kategorie 2 und 3 Plätze in die Kategorie 3 eingeordnet.

Vorrangiger Handlungsbedarf besteht beim Sportplatz Gotha-Siebleben (vgl. Maßnahmeplan Punkt 10, Seite 35). Ein Investitionsbeschluss zum Umbau des Naturrasenplatzes und zum Neubau eines Kleinspielfeldes als Kunstrasenplatz der Sportanlage in Gotha-Siebleben wurde durch den Stadtrat gefasst (B 206/2010). Die Umsetzung der investiven Maßnahmen wurde in die mittelfristige Finanzplanung aufgenommen. 

Der Seebergsportplatz in der Florschützstraße wird langfristig nicht mehr als Fußballrasenplatz für die Vereine notwendig sein. Hier könnten künftig Anlagen zur Absicherung des Schulsports der Grund- und Regelschule "A. Reyher", Mozartstraße errichtet werden. Eine endgültige Entscheidung zur Perspektive des Platzes wird - nach Anhörung aller Beteiligten - in der 5. Fortschreibung des Sportstättenleitplanes der Stadt Gotha getroffen werden.

Turnhallen Die Turnhallen der Grund- und Regelschulen der Stadt Gotha werden am Vormittag für den Schulsport und am Nachmittag durch die Vereine der Stadt Gotha genutzt. 

Zum Gesamtbestand an Turnhallen in der Stadt Gotha zählen die Turnhallen der Grund- und Regelschulen in Schulträgerschaft der Stadt Gotha und die der Gymnasien, Berufsschulen und Förderzentren, die dem Landratsamt unterstehen. Diese werden ebenfalls zum Schulsport und von den Vereinen genutzt.

Da beim Sportstättenleitplan von der Gesamtheit des zur Verfügung stehenden Bestandes in einer Stadt ausgegangen wird, werden diese Turnhallen in die Nutzung mit einbezogen. Enge Abstimmungen hierzu erfolgten und erfolgen mit dem Schulträger Landratsamt.

Lücken zwischen Bedarf und Angebot bestehen an dauerhaften Angeboten für ältere Menschen und Vorschulkinder. Dazu fehlen die zeitlichen Voraussetzungen, da die Schulturnhallen in den geeigneten Vormittags- oder frühen Nachmittagsstunden durch den Schulsport belegt sind. Für die Bereitstellung der Sporthallen an die Vereine ist eine Optimierung des Zeitfonds für die Nachwuchsarbeit im Planungszeitraum anzustreben. Der Bau einer 3-Felder-Sport- und Mehrzweckhalle im Stadtgebiet Gotha wird im Planungszeitraum durch einen privaten Investor realisiert. Mit dem Bau dieser Halle entspannt sich die Hallensituation für die beiden Gothaer Ballsportmannschaften, den Basketballern von BiG und den Volleyballclub Gotha. 

Bäder Mit dem Neubau und der Inbetriebnahme des Sport- und Familienbades in der Bohnstedtstraße ist nicht nur der Bedarf an gedeckter Wasserfläche in der Stadt Gotha realisiert. Der Bau des neuen Bades unter Einbeziehung der vorhandenen historischen Bausubstanz verbindet künftig eine mehrfache Nutzung: den Individualsport, den Schulsport, den Vereinssport und den Therapie- und Präventivbereich.

Nach Inbetriebnahme des neuen Sport- und Familienbades wird das Hallenbad in der Karl-Schwarz-Straße geschlossen und zurückgebaut (Stadtratsbeschluss 571/07). 

Da die Aufrechterhaltung des Badbetriebes im Freibad Gotha, Riedweg gemäß Stadtratsbeschluss Nr. 572/07 weitergeführt werden soll, wurden für diesen Standort die perspektivischen Möglichkeiten erörtert. Dabei wurden eine Sanierungsvariante mit Standardangebot (5,6 Mio. Euro) sowie eine relativ einfache Sanierungsvariante (3,9 Mio. Euro) untersucht (Stadtrat-Informationsvorlage B 152/10). Weiterhin wurde darüber informiert, dass eine Minimalsanierung des Bades ohne Aufbereitungsanlage nicht möglich ist.  Für den Planungszeitraum bis 2015 stehen für eine Sanierung des Freibades keine Investitionsmittel zur Verfügung. Erst in der nächsten, der 5. Fortschreibung kann zu den Investitionen eine verlässliche Aussage getroffen werden. Der Badbetrieb wird aufrecht erhalten - im Bestandsschutz - durch Reparatur- und Pflegemaßnahmen in der zurzeit bestehenden Form. 

Folgende Maßnahmen sind bis zum Jahr 2015 und folgende vorgesehen:       

  Planung Euro Planung Jahr
Sportplatz Siebleben
Rasenplatzrenovation und Anlage Kunstrasen-Trainingsplatz
45.000 Euro
(Ausführung 715.000 Euro)
2014
(Ausführung 2015)
      
Sportplatz Sundhausen
Einbau automat. Bewässerung
Bau Brunnen
Bau Ballfangzaun (zu den Anliegern)
Bau Flutlichtanlage
Neubau bzw. Ausbesserung des Kleinfeldplatzes

25.000 Euro
6.000 Euro
7.000 Euro
25.000 Euro
75.000 Euro

2012
2012
2012
2013
2017
     
LOK Sportplatz
Ballfangzaun 30 m
Planung Rasenplatzrenovation
Ausführung Rasenplatzrenovation

5.000 Euro
15.000 Euro
500.000 Euro

2012
2015
2017
     
Sportplatz Gotha-West, Von-Zach-Straße
Umbau Kleinspielfelder

40.000 Euro

2012
     
Sportplatz Gebrüder-Ruppel-Straße
Ballfangzaun 60m
Garagen, Geräte- und Materiallager
Planung Rasenplatzrenovation und Sanierung Weitsprunganlage
Ausführung Rasenplatzrenovation u. Sanierung Weitsprunganlage

15.000 Euro
8.000 Euro
15.000 Euro

400.000 Euro

2012
2012
2016

2018
     
Törpe-Sportplatz
Planung Sanierung und Erweiterung Sozialgebäude
Ausführung Sanierung und Erweiterung Sozialgebäude

50.000 Euro
500.000 Euro

2014
2016
      
 Neubau Stadtbad

16.048.000,00 Euro
Eigenanteil Stadt 5.387.000 Euro

2012
  

 

 
 TH Brahmsweg
Zuschuss Dachsanierung

 
20.000 Euro


2012


Sehr geehrte Damen und Herren Stadträte,
ich bitte Sie um Ihre Zustimmung zur 4. Fortschreibung des Sportstättenleitplanes der Stadt Gotha.

Kontakt:

Stadtverwaltung Gotha
Informationsamt
Telefon: 03621 222-234

Anschrift: Historisches Rathaus
Hauptmarkt 1
Telefax: 03621 222-293
E-Mail: presse@gotha.de