gotha.de - :: Leben in Gotha :: Stadtporträt :: Persönlichkeiten :: Ehrenbürger

2010: Dr. Sigrid Damm (*1940)

Dr. Sigrid Damm, Ehrenbürgerin der Stadt Gotha
Dr. Sigrid Damm, Ehrenbürgerin der Stadt Gotha

Dr. Sigrid Damm wird erste Ehrenbürgerin der Residenzstadt Gotha

Der Stadtrat der Residenzstadt Gotha hat in seiner Sitzung am 8. Dezember 2010 einstimmig beschlossen, der Literaturwissenschaftlerin und Erfolgsschriftstellerin Dr. Sigrid Damm die Ehrenbürgerwürde ihrer Geburtsstadt Gotha zu verleihen. Die am 7. Dezember 1940 in Gotha geborene Sigrid Damm feierte am Dienstag ihren 70. Geburtstag. Mit Werken wie "Christiane und Goethe", "Das Leben des Friedrich Schiller" oder "Goethes letzte Reise" wurde sie international bekannt.

Das Ehrenbürgerrecht wurde Dr. Sigrid Damm bei einem Festakt des Stadtrates am 14. Dezember 2010 im Ekhof-Theater auf Schloss Friedenstein verliehen. Die Laudatio wurde vom Lyriker, Essayist und Literaturkritiker Albert von Schirnding gehalten.

Dr. Sigrid Damm ist die erste Frau, der die Ehrenbürgerwürde der Stadt Gotha verliehen wurde. Die Residenzstadt hat nunmehr mit Eckardt Hoffmann, Prinz Andreas von Sachsen-Coburg und Gotha, Dr. Edgar Jannott und Dr. Sigrid Damm vier Ehrenbürger.

Vita Dr. Sigrid Damm

Sigrid Damm lebte bis zu ihrem Abitur 1959 neunzehn Jahre in Gotha und verließ ihre Heimatstadt, als sie zum Studium nach Jena ging. In Gotha hat die berühmte deutsche Literaturwissenschaftlerin ihre Kindheit, die Schulzeit und wichtige prägende Jahre ihrer Jugend verbracht. Wie sie selbst sagt, ist sie immer wieder stolz darauf gewesen, in Gotha geboren worden zu sein - ein Fakt ihrer Biografie, der in Millionen Buchtiteln steht und tausendfach in Lesungen besprochen worden ist. Von 1959 bis 1965 studierte sie an der Universität Jena Germanistik und Geschichte, sie arbeitete als Hochschuldozentin in Jena und Berlin. 1970 promovierte sie mit der Arbeit "Probleme der Menschengestaltung im Drama von Hauptmann, Hoffmannsthal und Wedekinds" an der Universität Jena zum Doktor der Philosophie.

Seit 1978 lebt Dr. Sigrid Damm als freie Schriftstellerin in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern. 1985 erschien ihr erstes Buch "Vögel, die verkünden das Land", welches 1992 auch in Frankfurt am Main aufgelegt wurde. Mit dem Buch schaffte sie ihren literarischen Durchbruch und eine nationale Anerkennung als Schriftstellerin.

Im Laufe ihres über 30-jährigen schriftstellerischen Schaffens wurde sie zur profunden Kennerin der deutschen Klassik und siedelte die meisten ihrer Romane in diesem Zeitraum des 18. Jahrhunderts an.

Die Quellen der Universitäts- und Forschungsbibliothek Erfurt/Gotha sowie die Sammlungen der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha und des Thüringischen Staatsarchivs zu Gotha sind ihr dabei immer wieder eine unschätzbare Wissensquelle. Ihre Gothaer Forschungen liefern Grundlagen in allen ihren Romanen.

Mit dem 1998 erschienen Roman "Christiane und Goethe" lieferte sie einen Welterfolg auf dem Buchmarkt und schaffte als eine der wenigen deutschen Schriftstellerinnen den internationalen Durchbruch. Der Roman über das Leben des deutschen Nationalhelden wurde in dutzende Sprachen der Welt übersetzt und erreichte bis heute eine Auflage von 500.000 Exemplaren. Mit ihrer Biografie in diesem Buch ging die Gothaerin in die japanische, französische, polnische, amerikanische und sogar in die chinesische Literatur ein.

Ihre kritische Haltung im geteilten Deutschland, ihre schriftstellerische Sympathie zur Friedlichen Revolution lässt sie klar und deutlich erkennen in ihrem autobiografischen Roman "Ich bin nicht Ottilie", den sie in den Jahren 1989 bis 1991 schrieb und der 1992 auf dem Buchmarkt erschien. Ihre Kindheit in Gotha und die Erlebnisse um den Tag der Befreiung im Mai 1945 sowie die Begegnung mit den Amerikanern und Russen nehmen dabei breiten Raum ein.

Dr. Sigrid Damm zählt zweifellos zu den bekanntesten deutschen Schriftstellerinnen, die mit internationalen Ehrungen weltweite Anerkennung erfuhr, dazu zählen 1987 der Lion-Feuchtwanger-Preis, 1993 der Förderpreis zum Hans-Erich-Nossack-Preis, 1994 der Mörike-Preis der Stadt Fellbach, 1994 der Fontane-Preis für Literatur der Stadt Neuruppin, 1997 die Otto-Braun-Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung und 2005 der erstmals verliehene Thüringer Literaturpreis. Die Residenzstadt Gotha hat ihr am 8.12.2010 die Ehrenbürgerwürde verliehen.

Dr. Sigrid Damm besitzt Weltruf, ihr Leben ist untrennbar mit ihrer Geburtsstadt Gotha verbunden. Forschungsort ihrer Bücher zur Weimarer Klassik ist die Universitäts- und Forschungsbibliothek Gotha. Sie hat mit ihren präzisen Forschungen manche weiße Stelle, auch in der Gothaer Geschichte, aufgeklärt und so auch Goethes Verhältnis zu Gotha mit seinem forschenden und fördernden Wissen nachhaltig beschrieben.

Logo der Residenzstadt Gotha
Gotha ist Reformationsstadt Europas
Die Stadt Gotha auf Facebook

Kontakt:

Stadtverwaltung Gotha
Tel.: 03621 222-222
Tel.: 03621 222-402
Tel.: 03621 222-405

Anschrift: Historisches Rathaus,
Hauptmarkt 1, 99867 Gotha
Telefax: 03621 222-242
E-Mail: info@gotha.de

Öffnungszeiten

Bürgerbüro:
Neues Rathaus - Ekhofplatz 24
Mo, Di, Do 09:00 - 18:00 Uhr
Mi, Fr 09:00 - 14:00 Uhr
Samstag 10:00 bis 12:00 Uhr

Stadtverwaltung
bis auf Weiteres geschlossen