gotha.de - :: Leben in Gotha :: Stadtporträt :: Persönlichkeiten :: Ehrenbürger

1895: Reichskanzler und Ministerpräsident Otto Fürst von Bismarck (1815-1898

Otto Fürst von Bismarck, geboren am 1. April 1815 in Schönhausen, war Fürst (seit 1871), deutscher Staatsmann, preußischer Ministerpräsident und Außenminister sowie "Eiserner Kanzler" (1871-1890).

Anlässlich seines 80. Geburtstages am 1. April 1895 wurde Bismarck zum Gothaer Ehrenbürger ernannt. Insgesamt 52 thüringische Städte schlossen sich "der gemeinschaftlichen Ehrung für den Fürsten Bismarck durch Verleihung des Ehrenbürgerrechts" an. Zu den Städten aus dem Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha gehörten damals Coburg, Gotha, Ohrdruf, Rodach, Ruhla und Waltershausen - nur 8 Städte des thüringischen Städtebundes (u.a. Sonneberg, Gräfenthal, Nordhausen und Eisleben) waren "Bismarckverweigerer".

Otto Fürst von Bismarck ist am 30. Juli 1898 in Friedrichsruh gestorben. Am 31. März 1901 (am Vortag seines 86. Geburtstages) wurde das Bismarck-Denkmal - eine Schöpfung des Dresdner Professors Johannes Schilling (1828-1910) - am Eingang der Bahnhofstraße enthüllt. Im 2. Weltkrieg wurde das Denkmal eingeschmolzen.

Von 1875 bis 1946 erinnerte die Bismarckstraße (heute Heinestraße) an den Ehrenbürger.

Logo der Residenzstadt Gotha
Gotha ist Reformationsstadt Europas
Die Stadt Gotha auf Facebook

Kontakt:

Stadtverwaltung Gotha
Tel.: 03621 222-222
Tel.: 03621 222-402
Tel.: 03621 222-405

Anschrift: Historisches Rathaus,
Hauptmarkt 1, 99867 Gotha
Telefax: 03621 222-242
E-Mail: info@gotha.de

Öffnungszeiten

Bürgerbüro:
Neues Rathaus - Ekhofplatz 24
Montag bis Freitag 07:00 - 19:00 Uhr

Stadtverwaltung
für den Besucherverkehr bis auf Weiteres geschlossen