gotha.de - :: Leben in Gotha :: Verkehr :: Verkehrsplanung :: Verkehrsentwicklungsplan Gotha 2030+

Verkehrsentwicklungsplan Gotha 2030+

Integrierter Verkehrsentwicklungsplan Gotha 2030+

Ausschnitt Verkehrsentwicklungsplan Gotha 2030+
Ausschnitt Verkehrsentwicklungsplan Gotha 2030+

Der bisherige Verkehrsentwicklungsplan (VEP) für die Stadt Gotha datiert aus dem Jahr 2005. Seitdem gab es in und um Gotha wichtige verkehrliche, siedlungsstrukturelle, wirtschaftliche und soziodemographische Veränderungen. Die Infrastruktur der Stadt wurde weiterentwickelt, die Südwesttangente wurde bis zur Krusewitzstraße fertiggestellt und der Hersdorfplatz zum Kreisverkehr umgestaltet. In der Folge ergeben sich neue Anforderungen und Prioritäten für das Verkehrssystem und dessen Entwicklung in Gotha. Zudem sind durch die geplante Erweiterung des Gewerbegebietes Gotha-Süd in den kommenden Jahren weitere verkehrsrelevante Veränderungen zu erwarten.

Parallel dazu gewinnen die Zielstellungen für eine gesundheitsorientierte, stadtverträgliche und ressourcenschonende, also auch finanzierbare Mobilität in Deutschland an Bedeutung. Auch verschiedene planerische und technische Regelwerke sowie rechtliche Rahmenbedingungen wurden mittlerweile aktualisiert. All das machte eine Fortschreibung des bisherigen VEP notwendig. Die Fortschreibung wurde dabei eng mit der Erarbeitung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) Gotha 2030+ verzahnt. Wesentliche Leitlinie war die Verbesserung der Mobilitätsverhältnisse im Sinne von Nachhaltigkeit und Effizienz. Aktuelle und zukünftig zu erwartende Nutzungsanforderungen waren zu beachten. Der Charakter und die Struktur der Stadt Gotha standen dabei im Zentrum der Betrachtungen.

Ziel war die Erarbeitung eines integrierten und übersichtlichen Planungswerkzeuges, welches die bisherigen Verkehrsentwicklungen und -planungen aufgreift und auf Basis einer Status-Quo-Analyse in die Zukunft fortschreibt. Der Verkehrsentwicklungsplan Gotha 2030+ dient als Arbeitsgrundlage für die Investitions- und Maßnahmenplanung im kommunalen Verkehrssektor in den kommenden Jahren.

Nachstehend können Sie den Abschlussbericht und die Anlagen dazu einsehen.

Dokumente

Integrierter Verkehrsentwicklungsplan Gotha 2030+: Abschlussbericht
Integrierter Verkehrsentwicklungsplan Gotha 2030+: Anlagen 1 - 5 (6,3 MB)
Integrierter Verkehrsentwicklungsplan Gotha 2030+: Anlagen 6 - 9 (5,6 MB)
Integrierter Verkehrsentwicklungsplan Gotha 2030+: Anlagen 10 - 11 (7,3 MB)
Integrierter Verkehrsentwicklungsplan Gotha 2030+: Anlagen 12 (1,6 MB)


Anlagenverzeichnis

Anlage 1 Verkehrsbelegungen 2014
Anlage 2 ergänzter Analyse Nullfall
Anlage 3 Prognose Nullfall
Anlage 4 Planfall 1 – Sperrung Huttenstraße
Anlage 5 Planfall 2 – Ortsumgehung Siebleben (B 7) bis zur Tallage
Anlage 6 Planfall 3 – Ortsumgehung Siebleben (B 7) bis zur Tallage und Sperrung Huttenstraße
Anlage 7 Planfall 4 - Ortsumgehung Siebleben (B 7) bis zur Tallage und Sperrung Huttenstraße sowie Wiederherstellung zweistreifige Befahrbarkeit des Heutalsweges
Anlage 8 Flächendeckende Verkehrsberuhigung / Geschwindigkeitsbe-schränkungen
Anlage 9 Vision / Umgestaltungsvorschlag Bertha-von-Suttner Straße
Anlage 10 Ergänzung von Haltestellen im bestehenden ÖPNV-System
Anlage 11 Ideen zur Anpassung der Liniennetzstruktur
Anlage 12 Zielnetz Radverkehr

Kontakt:

Stadtverwaltung Gotha
Abt. Ordnungsbehördliche Aufgaben/Straßenverkehr
Telefon: 03621 222-715

Anschrift: Neues Rathaus
Ekhofplatz 24
Telefax: 03621 222-737
E-Mail: strassenverkehr@gotha.de

Interaktiver Stadtplan

Gewerbe, Gesundheit, Tourismus, öff. Einrichtungen und mehr
Zum interaktiven Stadtplan