gotha.de - :: Leben in Gotha :: Bürgerengagement, Ehrenamt, Projekte :: Gothaer Fassadenpreis :: Gothaer Fassadenpreis 2011

Gothaer Fassadenpreis 2011

Am Gothaer Fassadenpreis-Wettbewerb 2011 haben sich die Bauherren der folgenden Häuser in Gotha beteiligt:

  • Jüdenstraße 42-46 / Bürgeraue 5 
  • Kirchhög 9    
  • Liebetraustr. 23   
  • Weimarer Str. 21   
  • Reinhardsbrunner Str. 14  
  • Bahnhofstr. 14   
  • Bohnstedtstr. 1-23   
  • Hauptmarkt 44   
  • Mönchelsstr. 19   


Die drei Preisträger dieses nunmehr fünften Gothaer Fassadenpreises 2011 wurden im Rahmen einer Feierstunde am 22.09.2011 in den Räumen der VR-Bank Westthüringen in der Gothaer Querstraße benannt und ausgezeichnet.

Die Wettbewerbsjury zur Bewertung der eingegangenen Bewerbungen zum Gothaer Fassadenpreis 2011 war zuvor am 15. September dieses Jahres zusammengetreten. An Hand der eingegangenen Fassadenbewerbungsfotos und im Verlauf einer vor-Ort-Besichtigung jedes am Wettbewerb teilnehmenden Gebäudes verschafften sich die Jurymitglieder einen Eindruck von den eingereichten Arbeiten.

Mitglieder der Wettbewerbsjury 2011 waren:

  • Herr Kukulenz, Bürgermeister der Stadt Gotha
  • Herr Kalbitz, Prokurist der VR Bank Westthüringen und Vertreter des Sponsors für den Fassadenwettbewerb
  • Frau Ernst, Sachbearbeiterin für Stadtsanierung im Stadtplanungsamt Gotha
  • Herr Adlich, Amtsleiter des Stadtplanungsamtes Gotha
  • Frau Götze-Eismann, Vorsitzende des Stadtplanungs-, Bau- und Umweltausschusses des Stadtrates
  • Frau Greiner-Lüth, Architektin 
  • Frau Dittmar, Architektin

     
Die Bewertung der eingereichten Arbeiten erfolgte nach den Kriterien:
- Gestaltung der Fassade unter Einbeziehung evtl. vorhandener Vorgärten, Zäune, Eingangsbereiche
- handwerkliche Ausführung
- Aufwertung des Erscheinungsbildes gegenüber dem Altzustand
 
Nach der Entscheidung der Wettbewerbsjury wurden die folgende Preise vergeben:

1. Preis: Liebetraustraße 23

Liebetraustraße 23
Liebetraustraße 23

Den ersten Preis erhielten:
Frau Dr. Beate Hensel-Nigrin und Herr Mathias Nigrin für die Sanierung des Wohn- und Geschäftshauses Liebetraustraße 23.

Bei der Bewertung wurden hier besonders hervorgehoben:

  • die harmonische Farbgestaltung
  • die Herausarbeitung aller Details (Fachwerk, Sandstein)
  • das gute Zusammenspiel zwischen Gebäude und Freiflächengestaltung hinsichtlich der Materialien
  • die Erhaltung der Zaunanlage und des Vorgartens
  • der höchste Aufwertungseffekt im Vergleich zum Ausgangszustand 
  • die qualitätvolle handwerkliche Ausführung.

 

2. Preis: Jüdenstraße 42-46 / Bürgeraue 5

Jüdenstraße 42-46 / Bürgeraue 5
Jüdenstraße 42-46 / Bürgeraue 5

Den zweiten Preis erhielt:
die Baugesellschaft Gotha mbH für die Sanierung des Wohn- und Geschäftshauses Jüdenstraße 42-46 / Bürgeraue 5.

Besonders bewertet wurden hier:

  • die gelungene Umgestaltung des Gesamtensembles
  • die besondere städtebauliche Aufwertung des Eckbereiches
  • die harmonische Materialwahl
  • die positiven Veränderungen der Proportionen an den Einzelgebäuden durch differenzierten Rückbau 
  • die Akzentuierung der Fassade durch Ergänzung von gestalterischen Elementen Balkonanbauten, Vordachlösungen, bewegliche Balkon-Sonnenschutzelemente).

 

3. Preis: Hauptmarkt 44

Hauptmarkt 44
Hauptmarkt 44

Der dritte Preis wurde vergeben an:
Herrn Wolfgang Steinbrück und Herrn Christian Steinbrück für die Sanierung des Wohn- und Geschäftshauses Hauptmarkt 44.

Bei dem besonders hervorgehoben wurden:

  • die handwerklich hochwertige Instandsetzung
  • die befundgerechte Farbgestaltung
  • die qualitätvolle Detailgestaltung (aufgemalte Werbung, wiederhergestellte Gliederungselemente, neugestaltete Hauseingangssituation mit Briefkastenanlage, aufwändig ausgeführte Fenstergliederung).

 

Als Auszeichnung erhalten die Preisträger eine eigens für den Gothaer Fassaden-Wettbewerb von Frau Diplom-Designerin Christine Beckert gestaltete Edelstahlplakette zur dauerhaften Präsentation an der Hausfassade, eine Urkunde und ein kleines Präsent.

Alle Teilnehmer am Gothaer Fassadenwettbewerb 2011 wurden darüber hinaus mit einem Buchpreis für ihr Engagement ausgezeichnet. Im Namen der Stadt Gotha gratulierte der Oberbürgermeister den Preisträgern und dankte darüber hinaus allen Wettbewerbsteilnehmern für ihren Beitrag zur Verschönerung des Gothaer Stadtbildes.

Jede der eingegangenen Bewerbungen ist ein Beispiel für das mit hohem finanziellen Aufwand und persönlichem Engagement umgesetzte Bemühen um die stilgerechte und handwerklich kompetente Wiederherstellung einer Hausfassade, die für das Gesicht der Stadt Gotha eine wichtige Facette darstellt.

Stadtkultur ist jedoch zuerst Angelegenheit der Bürger selbst. Angesichts der vielen Beispiele für das großzügige Engagement eines selbstbewussten Bürgertums für die Stadtentwicklung in der Geschichte Gothas erscheint es legitim, auch heute das Projekt "Gothaer Fassadenpreis" in gemeinsamer Verantwortung zwischen Gothaer Bürgern und Unternehmen einerseits und der Stadtverwaltung Gotha andererseits zu tragen. 

Besonderer Dank galt deshalb auch denjenigen, die durch ihre Bereitschaft zur finanziellen Unterstützung sowie zur kreativen Mitarbeit an dem Projekt "Gothaer Fassadenpreis" von Anfang an zum Erfolg dieses Wettbewerbs beigetragen haben, die Stadt Gotha dankt deshalb für die bisherige aktive Unterstützung des Gothaer Fassadenpreises 2003 bis 2011:

- der VR Bank Westthüringen als großzügigem Hauptsponsor
- Diplom-Designerin Frau Christine Beckert als Gestalterin der Preisplakette.

Weitere Beteiligungen 2011:

Bahnhofstr. 14
Bahnhofstr. 14
Bohnstedtstr. 1 - 23
Bohnstedtstr. 1 - 23
Kirchhög 9
Kirchhög 9
Mönchelsstr. 19
Mönchelsstr. 19
Reinhardsbrunner Str. 14
Reinhardsbrunner Str. 14
Weimarer Str. 21
Weimarer Str. 21

Kontakt:

Stadtverwaltung Gotha
Bürgertelefon
Telefon: 03621 222-222

Anschrift: Historisches Rathaus,
Hauptmarkt 1, 99867 Gotha
Telefax: 03621 222-242
E-Mail: info@gotha.de

Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Neues Rathaus - Ekhofplatz 24
Mo, Di, Do 09:00 - 18:00 Uhr
Mi, Fr 09:00 - 14:00 Uhr
Samstag 10:00 - 12:00 Uhr


Logo der Residenzstadt Gotha

Interaktiver Stadtplan

Gewerbe, Gesundheit, Tourismus, öff. Einrichtungen und mehr
Zum interaktiven Stadtplan